Antisemitische Reaktionen auf die Anschläge vom 7. Oktober – Vortrag von Dr. Marc Neugröschl am 15.4.2024

Wie so viele andere weltpolitische Ereignisse wird auch der derzeitige Krieg zwischen Israel und der palästinensischen Terrororganisation Hamas zur Projektionsfläche für jahrtausendalte antisemitische Vorstellungen. Jenseits einer realitätsbezogenen Auseinandersetzung mit dem Leid der Menschen in Israel und Gaza, den ideologischen Hintergründen des Konflikts und damit zusammenhängend innen- und außenpolitischen Konflikten, werden die aktuellen Ereignisse im Nahen Osten als Rechtfertigung zur Diffamierung von Juden als Weltverschwörer, Teufel und Weltfeinde genutzt. Dies macht sich auch in einem Anstieg antisemitischer Straftaten auf der ganzen Welt bemerkbar.

In seinem Vortrag zeigt der Antisemitismusforscher und Holocaustpädagoge Dr. Marc Neugröschel, wie Debatten rund um Israel und Palästina zum Vorwand zur Verbreitung traditioneller judenfeindlicher Fantasien werden.

Vortrag am 15.4.2024 um 19:00 Uhr in der VHS Bergisch Gladbach, Eintritt an der Abendkasse 8,00 Euro.

Dany Meier als Gastredner auf der 15. Mahnwache

Gastredner gestern auf der gestrigen Mahnwache war Dany Meier aus dem Vorstand der DIG AG Köln. Herr Meier betonte in seiner Ansprache, dass Israel den Krieg, den die Hamas begonnen hat am 7. Oktober, unter allen Umständen gewinnen und die terroristische Gruppierung, der Hamas vernichtet werden muss. Die Führung der Terrorgruppe hatte in den letzten Tagen verkündet, dass sie auch in der Zukunft ihren Kampf gegen Israel unvermindert fortsetzen werde. Ein Aufgeben seitens der israelischen Armee jetzt, „auf halber Strecke“, so Dany Meier, wäre ein Fehler. Dany Meier rief die Menschen auf, sich uns – und damit der Solidarität für Israel – anzuschließen.

Auch bei dieser Mahnwache wurden wir übel beschimpft, allerdings hat die Polizei Präsenz gezeigt.

Gemeinsame Erklärung von Petra Hemming und Lutz Urbach

Um eine Videobotschaft von Petra Hemming zu einem öffentlichen Stammtisch des Beit Jala Vereins am 12. Mai 2023 gab es vor dem Landgericht in Köln eine juristische Auseinandersetzung mit Lutz Urbach.

Diese endete am 29.01.2024 im Wege eines Vergleiches und einer gemeinsamen Erklärung. Einzelheiten und die gemeinsame Erklärung entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Weiteres Benefizkonzert für den Kibbuz Nir Oz



Am 10.3.2024 findet in Overrath ein weiteres Benefizkonzert für den Kibbutz Nir Oz statt. Wir werden bei diesem Konzert nicht nur in den Genuss klassischer Musik von Dr. Roman Salyutov und seinen Kollegen kommen – auch Perlen der jiddischen Volksmusik werden zu hören sein. Alles für einen guten Zweck, der Eintritt ist frei und wir freuen uns über Spenden für den Kibbutz Nir Oz. 

Weiterlesen

Unterstützung aus Groß Umstadt bei der 14. Mahnwache

Die Mahnwache für die Geiseln in Gaza hat gestern tatkräftige Unterstützung aus Groß-Umstadt bekommen. Unsere Freundin Dr. Margarete Sauer war für zwei Tage in der Stadt, um an unseren Events teilzunehmen und Erfahrungen aus unseren Mahnwachen mitzunehmen. Die Groß-Umstädter planen ihre Mahnwache für den 2.3.2024.



Auch diesmal haben wir eine der Geiseln etwas näher vorgestellt. David Kunio, ein 37jähriger Kibbuznik aus Nir Oz, ist am 7. Oktober von den Hamasfeiglingen entführt worden. Bislang fehlt jedes Lebenszeichen von ihm.

130 Geiseln sitzen noch immer in der Haft der Verbrecher.